Das Christentum wächst auch unter Verfolgung

30 10 2011

Obwohl das Christentum in den meisten arabischen Ländern unterdrückt wird, wechseln wöchentlich Tausende Muslime zum christlichen Glauben.

Das berichteten Referenten beim Kongress „Christenverfolgung heute“, der vom 23. bis 26. Oktober in Schwäbisch Gmünd stattfand. Zu den erfolgreichsten Instrumenten zur Verbreitung des Evangeliums gehörten das Fernsehen und neue soziale Internet-Netzwerke wie Facebook. Auf besonders großes Interesse stießen Interviews und Kurzfilme, in denen ehemalige Muslime aus ihrem Leben und über ihre Enttäuschungen mit dem Islam berichten. „Viele Muslime sind von ihrer Religion enttäuscht und suchen nach einem Gott, der ihnen echte Freiheit verspricht, sagte der Direktor des christlichen Fernsehsenders Al Hayat, Abu Ali, der selbst ein Ex-Muslim ist. Darauf reagiere der Sender, indem er „die Lügen des Koran“ aufdecke. Laut Abu Ali, dessen richtiger Name aus Sicherheitsgründen geheim gehalten wird, hat der Sender mehrere hundert Videoclips erstellt, die auch im Internet auf dem Internetportal YouTube zu sehen seien. Innerhalb eines Jahres habe es 500.000 Rückmeldungen gegeben. Zuschauer verteilten monatlich rund drei Millionen Kopien unter ihren Freunden.

Ex-Muslim: Kein Unterschied zwischen Mohammed und Gaddafi

Der christliche Publizist Mosab Hassan Yousef – Sohn eines Gründers der palästinensischen Terrororganisation Hamas – plädierte ebenfalls für eine stärkere Nutzung der neuen Medien, um Muslime vom – wie er sagte – „Monster Islam“ zu befreien. Den „Arabischen Frühling“ nannte er „eine große Verführung“, die „keine echte Revolution“ bedeute. Vielmehr werde ein islamisches Regime durch ein anderes ersetzt, während die Kontrolle der Religion über die Menschen bleibe. Zwischen dem Religionsstifter Mohammed (ca. 570-635) und dem am 20. Oktober getöteten libyschen Diktator Muammar al Gaddafi gebe es keinen Unterschied. „Erst wenn Muslime gegen den Islam und seinen Begründer Mohammed protestieren, gibt es Grund zum Optimismus“, so der in den USA lebende Yousef.  idea.de





Denn sie ahnen nur, was sie tun

26 10 2011

Mit der heutigen Abstimmung des Bundestages über die „Veränderung des Risikos des EFSF-Rettungsschirms“  wurde wohl die finanzielle Souveränität Deutschlands auf den Brüsseler Scheiterhaufen getragen. Brüssel entscheidet jetzt über unsere Finanzkompetenz. Und das beste ist:  nicht einmal die Mitglieder des Bundestags hatten Zeit zu überlegen, wohin das ganze führt. Hauptsache die Schuldenorgie geht weiter und der Euro lebt noch ein paar Monate…

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,794159,00.html

dazu sehr treffendes Kommentar vom „Mr. Dax“, Dirk Müller, der wie immer kein Blatt vor dem Mund nimmt

http://www.cashkurs.com/Ajaxvideo.90.0.html?&ajax=1&cHash=15ebb6bee8&tx_t3blog_pi1[daxBlogList][showUid]=10824





Mehr Leidenschaft für die „Verlorenen“

22 10 2011

„Je näher bei Jesus, desto mehr Leidenschaft für die Verlorenen!“ Mit diesen Worten hat der aus den USA stammende Punk-Prediger David Pierce (Tauranga/Neuseeland) in der Baptistengemeinde Augustfehn bei Oldenburg zu mehr Missionseifer aufgerufen.

Wie der Bibel zufolge Petrus auf dem Wasser Jesus entgegengelaufen sei, so müsse eine Gemeinde auch heute „ihr schützendes Boot“ verlassen, um die Menschen in ihrer Umgebung für die christliche Botschaft zu gewinnen. Rund ein Viertel der 200 Gottesdienstbesucher folgte dem Aufruf des 57-Jährigen, künftig eine engere Beziehung zu Jesus Christus zu pflegen und zum Glauben einzuladen. Wie Gemeindepastor Hans-Dieter Sturz idea sagte, hätten sie dies durch Niederknien an der Kanzel verdeutlicht. Pierce war zuvor bei einer Jugendveranstaltung der Gemeinde zu Gast, bei der neun Besucher Christen wurden. Er ist Gründer des Missionswerks „Steiger international“, das weltweit junge Menschen für den christlichen Glauben gewinnen will. Ein Mittel dazu ist die ebenfalls von Pierce gegründete Punk-Band „No Longer Music“, die vor allem in der Rocker-, Drogen- und Hooligan-Szene aktiv ist. Die Band wird jedes Jahr neu zusammengestellt, Pierce ist das einzige konstante Mitglied. Alle Bandmitglieder kommen für die Kosten der Tournee selber auf. Eintrittsgeld wird in der Regel nicht erhoben. Die Band hatte vor kurzem einen Auftritt im Irak, wie Pierce berichtete.  idea.de





„Bauer sucht Mann“ – und noch mehr gesellschaftliche Katastrophen

18 10 2011

Im Namen der Tol(l)eranz, der Gleichberechtigung und der politischen Korrektnes muss jetzt auch dieses Fernsehformat dafür herhalten, damit schwule Bauern öffentlich im Stall rumflirten. Auch auf dem Land hält die Homosexualität jetzt wohl Einzug.

Nicht das ich das verurteile !  ich habe kein Recht dazu.

Aber man sieht eben deutlich wie sich die Zeiten doch verändern. Und in diesem Fall ist das traurig, weil es den Menschen selbst irgendwann alles kosten wird.

Sexuelle Freizügigkeit, hemmungsloser Umgang mit Sexualität, sogar in der Unterhaltungsbranche und bei TV-Kabarettisten und in der Werbung sorgt für glänzende Umsätze und Quoten. „Sex sells“.

Die Gesellschaft wurde von den Medien regelrecht „sexualisiert“. Alle Begierden und Neigungen dürfen (und sollen !) ausgelebt werden, und sollen respektiert (und nachgeahmt) werden. Die Öffentlichkeit ist mittlerweile Teil davon. Steter Tropfen höhlt den Stein.

Bestes Beispiel:   verstörende, gewaltverherrlichende Sado-Maso-Musikclips àla  Lady Gaga und Rihanna zur besten Sendezeit und auf den Iphones von 8-jährigen, die das mittlerweile auch ziemlich normal finden und unbedingt ausprobieren wollen….

im Gegenzug wird die traditionelle Familie immer mehr benacheiligt und die Ehe mit Füßen getreten. Sie wird gleichgesetzt mit „Lebensgemeinschaften“ aller Art. Menschen heiraten mittlerweile ihr Haustier.

Zudem wird familienpolitisch alles getan, dass die Familie an sich nicht mehr zusammenbleiben kann. Die Frauen sollen länger arbeiten und gefälligst Karriere machen. Die Kinder werden im Arbeitsleben als Störfall angesehen und meist schon als Babys von der elterlichen Obhut und Erziehung weggerissen und in Kita`s politisch korrekt erzogen.  SELBSTVERWIRKLICHUNG ist das Goldene Kalb um das mommentan jeder tanzt. Und tanzen soll. Es wird uns ins Ohr geflüstert.

Männer dagegen pflegen immer mehr das beworbene Schönheitsideal und kleiden sich immer femininer. Manche wechseln einfach das Geschlecht, und wissen nicht mehr wer sie eigentlich sind.

Pornografie ist „In“, und wird konsumiert wie eine Tasse Kaffee,  kaum einer der sich noch nicht daran befriedigt hat, und viele sind Pornografiesüchtig. Aber wer wird satt davon?? Ist es nicht eine billige Kopie von etwas viel besserem ?

Es geht mittlerweile zu wie in Sodom und Gomorrha, seien wir doch mal ehrlich !

ich kann diese Entwicklung nicht gutheißen !

und ich weiß das der Schöpfer dieser Erde sich alles anders erdacht hat.

Er ist der Herr über Himmel und Erde und er wird sich nicht spotten lassen. Viele Völker haben schon Unzucht getrieben und wurden von ihm gerichtet.

Das Volk Israel wurde von ihm teilweise hingerichtet, und der Rest über den ganzen Globus verstreut, weil sie ihrem Gott untreu waren und er ihre Sünden nicht mehr mit ansehen konnte !

aber er ist Treu und sammelt sie wieder in ihrem Heimatland Israel, wo er eines Tages sein Reich ausrufen wird !  Er hat den alten Bund mit seinem Volk nicht verworfen. (Lies dazu Jeremia in der Bibel) Gott ist treu !  aber er ist auch gerecht !  und Gerechtigkeit wird durch Gericht herbeigeführt.

Auf welcher Seite stehst du ?

Lehnst du Jesus Christus, den Schöpfer, Erhalter und Verwalter dieser Welt ab, und folgst dem „Mainstream“, oder kennst du ihn als deinen Herrn an, und stehst ab sofort auf der Siegerseite ?

Dann ist deine Schuld schon mit seinem Blut vom Kreuz getilgt !

ER streckt denen die Hand aus, die die Verbindung zu ihm suchen und voller Reue dastehen mit leeren Händen !  ihnen gibt er Zukunft und Hoffnung, und die Gewissheit auf eine Ewigkeit in Herrlichkeit.  Wo stehst du ?  Himmel oder Hölle ?

die Hölle ist nicht ein spaßiger Ort für ne spooky Party mit lauter abfeiernden Freaks !  es ist ewige Trennung von Gott.  Dort herrscht Einsamkeit, Dunkelheit, Weinen, Hoffnungslosigkeit, Zähneklappern, ewiges Feuer und ewiger Schmerz, sagt die Bibel, Gottes Wort. Und sein Wort hat Bestand. Es ist aktueller als jedes andere Buch.

Lass dich warnen und lass dich mit deinem Schöpfer versöhnen ! es ist die wichtigste Entscheidung deines Lebens. Deine Ewigkeit hängt davon ab. ER kommt bald wieder.  Bist du bereit ?

Jesus: „Wenn ihr an meinen Worten festhaltet und das tut, was ich euch gesagt habe, dann gehört ihr wirklich zu mir.

Ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch befreien!“

[ Johannes 8,32 ]

Gott lässt aber auch seinen Zorn sichtbar werden. Vom Himmel herab trifft er alle Menschen, die sich gegen Gott auflehnen und so die Wahrheit mit Füßen treten. Sie führen ein Leben ohne Gott und tun, was ihm missfällt. Dabei wissen sie ganz genau, dass es Gott gibt, er selbst hat ihnen dieses Wissen gegeben.

Gott ist zwar unsichtbar, doch an seinen Werken, der Schöpfung, haben die Menschen seit jeher seine göttliche Macht und Größe sehen und erfahren können. Sie haben also keine Entschuldigung.21 Denn obwohl sie schon immer von Gott wussten, wollten sie ihn nicht anerkennen und ihm nicht danken. Stattdessen kreisten ihre Gedanken um Belangloses, und da sie so unverständig blieben, wurde es schließlich in ihren Herzen finster.22 Sie wähnten sich besonders klug und waren die größten Narren.23 Statt den ewigen Gott in seiner Herrlichkeit anzubeten, verehrten sie Götzenstatuen von sterblichen Menschen, von Vögeln und von vierfüßigen und kriechenden Tieren.24 Deshalb hat Gott sie all ihren Trieben und Leidenschaften überlassen, so dass sie sogar ihre eigenen Körper entwürdigten.25 Sie haben Gottes Wahrheit verdreht und ihrer eigenen Lüge geglaubt. Sie haben die Schöpfung angebetet und nicht den Schöpfer. Ihm allein aber gehören Lob und Ehre bis in alle Ewigkeit. Amen.

26 Weil die Menschen Gottes Wahrheit mit Füßen traten, gab Gott sie ihren abscheulichen Leidenschaften preis: Ihre Frauen haben die natürliche Sexualität aufgegeben und gehen gleichgeschlechtliche Beziehungen ein.

27 Ebenso haben die Männer die natürliche Beziehung zur Frau mit einer unnatürlichen vertauscht: Männer begehren Männer und lassen ihrer Lust freien Lauf. So erfahren sie die gerechte Strafe für ihren Götzendienst am eigenen Leib.

28 Gott war ihnen gleichgültig; sie gaben sich keine Mühe, ihn zu erkennen. Deshalb überlässt Gott sie einer inneren Haltung, die ihr ganzes Leben verdirbt:

29 Sie sind voller Unrecht und Niedertracht, Habgier, Bosheit und Neid, ja sogar Mord; voller Streit, Hinterlist und Verlogenheit, Klatsch

30 und Verleumdung. Sie hassen Gott, sind gewalttätig, anmaßend und überheblich. Beim Bösen sind sie sehr erfinderisch. Sie verachten ihre Eltern,

31 haben weder Herz noch Verstand, lassen Menschen im Stich und sind erbarmungslos.

32 Dabei wissen sie ganz genau, dass sie nach dem Urteil Gottes dafür den Tod verdient haben. Trotzdem machen sie so weiter wie bisher, ja, sie freuen sich sogar noch, wenn andere es genauso treiben.

[ Römer 1,18 – 32 ]





Vom Gericht Gottes sprechen

18 10 2011

Christen müssen neu lernen, vom Gericht Gottes zu sprechen. Diese Ansicht vertrat der designierte Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, Heinrich Bedford-Strohm (Bamberg), in einem Gespräch mit der Evangelischen Nachrichtenagentur idea (Wetzlar). Er wird am 30. Oktober als Nachfolger von Johannes Friedrich (München) in sein Amt an der Spitze der 2,6 Millionen Mitglieder zählenden Landeskirche eingeführt.

Seit 2004 ist Bedford-Strohm als Professor für Systematische Theologie und theologische Gegenwartsfragen an der Universität Bamberg tätig. Ihm zufolge sollten die biblischen Gerichtstexte bei der Verkündigung nicht verschwiegen werden. Sie seien Warnschilder, die zur Besinnung rufen wollen. Ohne Gericht gebe es keine Gerechtigkeit. Jeder Mensch müsse „durch das Feuer der Wahrheit gehen“. Er könne dann aber darauf hoffen, dass Gott ihn in seine Arme nehme. Die Gerichtsreden malten jedoch nicht die faktisch zu erwartenden Taten Gottes vor Augen, etwa im Sinne einer ewigen Verdammnis. Was Gott am Ende tun werde, dürfe man getrost in Gottes Hand legen.

Größte Herausforderung als Landesbischof

Bedford-Strohm zufolge wird es für ihn als Landesbischof die größte Herausforderung sein, Menschen zu erreichen, „die bisher keine oder nur schlechte Erfahrungen mit der Kirche haben“. Die Kirche müsse ihre Kindergärten, den Religionsunterricht und die Gemeinden nutzen, um biblische Geschichten zu erzählen. Er sei überzeugt davon, dass viele Fragen, die den modernen Menschen bewegen, in der Bibel eine kraftvolle Antwort finden, so Bedford-Strohm. So stimmten die Empfehlungen der modernen Glücksforschung, vergeben zu lernen, dankbar zu werden und im Augenblick zu leben, mit den Erkenntnissen der Bibel überein.

Für homosexuelle Paare im Pfarrhaus

Bedford-Strohm äußerte sich auch zum EKD-Pfarrdienstrecht. Dieses ermöglicht das „familiäre Zusammenleben“ von homosexuellen Paaren im Pfarrhaus, sofern dies von der jeweiligen Landeskirche so beschlossen wird. „Ich halte die Liberalisierung für richtig, weil ich aus der Begegnung mit homosexuell Lebenden die Erfahrung gewonnen habe, dass auch sie mit ganzem Herzen Christen sind“, so Bedford-Strohm. Wenn homosexuelle Partner Treue, Verlässlichkeit und Rücksicht praktizierten, sollten sie dies auch im Pfarrhaus tun können. Allerdings könne die homosexuelle Partnerschaft nicht zum Leitmodell in der Kirche werden.  idea.de





Hirnforscherin: ‚Videospiele können zu Hirnschäden und Demenz führen‘

17 10 2011

Probleme mit dem Kurz- und Langzeitgedächtnis? Dann spielt ihr ganz offensichtlich zu oft Videospiele. Dieser Ansicht ist zumindest Susan Adele Greenfield, Baroness Greenfield, britische Hirnforscherin, Schriftstellerin und Mitglied des House of Lords.

Bildschirm-Technologien würden einen hohen Erregungsgrad im Gehirn erzeugen, welcher wiederum aktivierend auf das Suchtsystem im Gehirn wirken würde, so wird Greenfield in der neuesten Ausgabe der britischen Boulvard-Zeitung The Sun zitiert. Diese Sucht würde im Umkehrschluss zu noch mehr Aktivitäten vor dem Bildschirm führen, was dann schließlich das Risiko ernster Hirnschäden berge:

„Das Gehirn kann durch Aktivitäten mit starken sensorischen Inhalten temporär ausgeschaltet oder durch Degenerierung sogar permanent deaktiviert werden – was zur Demenz führen kann.“

Als Alternative zum Sitzen vor dem Bildschirm empfiehlt die Baroness hinauszugehen, Bäume zu erklimmen, das Gras unter den Füßen zu fühlen und die Sonne im Gesicht zu spüren.





Bankendrama: WELT zensiert schon wieder Titel

9 10 2011

Der Zensor bei „WELT-ONLINE“ schlägt innerhalb von 24 Stunden schon wieder zu. Aus dem Titel „Countdown zum Kollaps europäischer Banken läuft“ wurde „Countdown zur Rettung europäischer Banken läuft“. – Die Banken stehen am Abgrund. Die Leute sollen aber nicht beunruhigt werden.

Artikel lesen:

http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/8644-bankendrama-welt-zensiert-schon-wieder-titel