Volksmusik ist Satanmusik

28 08 2008

Das jedenfalls will mir ein Zeitungsartikel aus der heutigen Frankenpost indirekt deutlich machen.

Darin ist nämlich zu lesen, dass der Freistaat Bayern für die Pflege der Volksmusik dieses Jahr 666 Tausend Euro ausgibt! Was bedeutet das nun?

Das Auftritte wie diese nicht ganz ohne sind wird wohl jeder wissen:

Aber bedeutet das auch, dass Tobi und ich jetzt nicht mehr Bayern 1 hören dürfen?

Schreckliche Neuigkeiten am frühen morgen, die diesen Tag schon wieder in seinen Grundfesten erschüttern!





Todesschreck Nr. 3

26 08 2008

Mein Bruder hat gemeint „ Daniel Pfeifer (11:52:33 26/08/2008) hast du ejtzt nen vogel oder was?“ aber mich hat das heute erworbene Wissen, dass es bereits seit 2003 keine YES-Törtchen mehr gibt und ich bisher nichts davon mitbekommen habe, obwohl ich diese Dinger so liebe, wie ein Schlag getroffen!!!

Wie können solche Leute nur so etwas tun! Da geht man mal vier fünf Jahre nicht mehr einkaufen und schon nehmen sie die besten Dinge aus den Regalen. Ich seh schon bald Zustände wie damals in der DDR; ganz Deutschland steht vor dem letzten Kolonialwarenhändler um Ü-Eier mit Spielzeugfüllung, Schokobons mit Milch oder M&Ms mit farbstoff zu bekommen!

Leute, die Welt ist grausam zu mir (und meinem Bauch)!

In diesem Sine!

Lebt wohl! 😉

 

P.S.: Kein Wunder das die ganze Welt so unglücklich ist!

 





Unglücklichsein

21 08 2008

Bereits in meiner letzten Predigt in der Gemeinde habe ich mir die Frage gestellt: „Warum sind Menschen unglücklich?“

Ich habe auf diese Frage bisher immer noch keine wirkliche Antwort finden können. Ist es wirklich das Fehlen von Gott in ihrem Leben? Aber warum sind dann auch Christen immer wieder vom Alltag frustriert, überfordert und unglücklich? Warum können wir Menschen nicht das lieben und schätzen was wir besitzen?

Gucken wir uns doch mal uns Deutsche an; wir haben mehr als genug zu essen; wir haben Heizung und Strom, eine sehr guten Gesundheitsstand, eine Lebenserwartung die nur von wenigen Nationen übertroffen wird, ein Sozialsystem das alles und jeden auffängt, Freiheiten von denen die meisten Menschen nur träumen können (Religion, Meinung, Presse, …) und und und…

Aus welchem Grund klagen wir aber immer wieder über angeblich so schlimmes „Leid“? Nicht um Sachlagen oder „Not“ zu schmälern: aber bedroht Arbeitslosigkeit heute wirklich eine Existenz? Gibt es in Deutschland wirklich Menschen denen grundlegende Dinge zum Leben absolut fehlen obwohl sie danach streben? Macht uns eine 40 Stunden Arbeitswoche wirklich so kaputt? (Wie lange haben eigentlich Bauern & Co. Früher arbeiten müssen?) Sind Abgaben an den Staat von 50 %, von denen übrigens unsere Bildung, die Straßen usw. finanziert werden, so erdrückend und absolut unhinnehmbar?

Ich stell mir bei solchen Gedanken immer einen Schwarzen bspw. aus Namibia vor, der meinen Platz hier in Deutschland zum Tausch einnehmen dürfte; würde er in meiner Situation klagen? Sicherlich nicht! Aber wie lange würde es dauern bis er angebliche Missstände „entdeckt“? Wird er nicht auch nach wenigen Wochen sich an den Wohlstand „gewöhnt“ haben und anfangen „Fehler im System“ zu finden?

Ich denke in jedem Menschen steckt der Drang zur Unzufriedenheit und zum unglücklich sein. Kann das eine Folge / ein Teil der Erbsünde sein?

Warum sind wir Menschen eigentlich mit dem Drang zum unglücklich sein ausgestattet????





Überraschungsei vor dem Aus!

8 08 2008

Gleich nachdem ich heute Morgen fast an einer Herzattacke wegen der Titelmelodie von Alfred J. Kwak im Forum gestorben wäre, kam der nächste Schreck hinterher. Unsere lieben Volksvertreter haben mir heute wieder ein gehöriges Kopfschütteln abverlangt.

Eine Kommission in Berlin, von deren Existenz bis zum heutigen Zeitpunkt noch niemand außer ihnen selbst gewusst haben wird, mit dem Namen „Kommission zur Wahrnehmung der Belange von Kindern“ will doch tatsächlich das Überraschungsei® verbieten.

Ich hab gleich mal meinen Kalender überprüft: NEIN, heute ist NICHT der 1. April!!!

Die „Kommission zur Wahrnehmung der Belange von Kindern“ will mit dieser Aktion die Kinder schützen. Natürlich hab ich mich auch gleich gefragt vor was die Kinder geschützt werden soll!? Die „Kommission zur Wahrnehmung der Belange von Kindern“ (ich wiederhole das jetzt so lange bis Du den Namen dieser Kommission auswendig kannst!) ist der Meinung, dass die Kombination Essen und Spielzeug von den Kindern nicht richtig verstanden werden kann und so die Kinder in stetiger Lebensgefahr schweben!!! *Kopfschüttel*

Ich hab mich bereits seit meinem 1 ½ Lebensjahr gefragt warum auf den Ü-Ei-Beipack-Zetteln immer drauf steht: „Nicht für Kinder unter 3 Jahren geeignet, das Kleinteile verschluckt werden können!“ Tja, das hat die „Kommission zur Wahrnehmung der Belange von Kindern“ wohl noch nicht gelesen.

Ich denke, das war mal wieder eine Topschlagzeile um das Sommerloch zu füllen. Besonders gefallen hat mir jedoch ein Statement einer Frau zu diesem Thema. Frage war, muss das Ü-Ei verboten werden, weil Kinder Naschen und Spielzeug verwechseln können:

„Die sind doch nicht blöd…. *2 Sekunden Pause* Ich mein die Kinder!“

Tja liebe „Kommission zur Wahrnehmung der Belange von Kindern“, wen hat dann diese gute Frau wohl mit blöd gemeint…?